AGB

Zustimmungserklärung zur Veröffentlichung von Videos auf www.garden-videos.com

Hiermit erklärt der Einreicher eine Videos – nachfolgend „Einreicher“ genannt – als Urheber und Rechteinhaber, dass er damit einverstanden ist, dass das von ihm eingereichte Video oder Bilder daraus auf den Social-Media-Seiten und der Homepage von www.garden-videos.com – nachfolgend „GARDEN“ genannt – veröffentlicht werden darf.

  1. Einreicher  ist bekannt, dass er für die Veröffentlichung kein Entgelt erhält.
  • GARDEN wird das Video vom Einreicher unter der vom Einreicher angegebenen Kategorie veröffentlichen.
  • Einreicher garantiert GARDEN, dass er das Video selber erstellt hat und das es frei von Rechten Dritter ist.
  • Diese Zustimmungserklärung ist unbefristet und gilt auch für den Fall, dass GARDEN in einer anderen Rechtsform tätig wird.
  • GARDEN haftet nicht dafür, dass Dritte, ohne Wissen von GARDEN, den Inhalt der genannten Website für weitere Zwecke nutzen, so insbesondere auch durch das illegale Herunterladen und/oder Kopieren von Videos.
  • GARDEN sichert zu, dass ohne Zustimmung von Einreicher Rechte an den, in das Internet eingestellten Videos, von GARDEN weder an Dritte veräußert noch abgetreten werden.
  • Einreicher behält das Recht als Urheber und an allen bestehenden gewerblichen Schutzrechten an seinen Inhalten. Was Einreicher gehört, bleibt also auch ihm. Es ist jedoch erforderlich GARDEN und den Nutzern der Social-Media-Seiten nachfolgend näher beschriebenen Rechte zu gewähren.
  1. Durch die Zurverfügungstellung Ihres Videos räumen Sie GARDEN und den Social-Media-Seiten und seinen verbundenen Unternehmen das weltweite, nicht-exklusive, kostenfreie Recht ein, dieses Video und Bilder daraus zu nutzen (einschließlich des Hosting, Video-Advertising, dessen öffentlichen Zugänglichmachung, Vervielfältigung, Verbreitung, Anzeige und Wiedergabe unter Beachtung der Urheberpersönlichkeitsrechte), ausschließlich zum Zweck der Erbringung und Verbesserung des Dienstes und lediglich in dem dafür nötigen Umfang.
  • Sollten einzelne Bestimmungen dieser Vereinbarung unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit der Vereinbarung im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben.

Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich die Vereinbarung als lückenhaft erweist.

Der Gerichtsstand ist Köln. Es gilt deutsches Recht.

Scroll to Top