Rosengärten

Rosengärten für Rosensammler und -liebhaber! Die Auswahl an Rosensorten ist riesig. Die vielseitigen Pflanzen eignen sich nicht nur als Blickfang in Staudenbeeten, sondern auch als Gesamtkomposition.

Rosengarten

Was Sie dafür brauchen? Klar, vor allem unterschiedliche Rosen, die ein schönes Gesamtbild ergeben. Das können niedrig wachsende Beetrosen sein. Aber auch Spaliere mit Kletterrosen oder sogar Rambler-Rosen, die sich malerisch in Bäumen hochziehen.

Damit Ihr Rosengarten immer schön blüht, mischen Sie in Ihren Beeten solche Sorten, die pro Saison einmal blühen mit solchen, die öfter oder durchgängig Blüten tragen.

Rosengarten

Rosen wirken zwar auch für sich alleine toll. Trotzdem sind auch Begleiter im Rosengarten schön. Besonders gut passen mediterrane Pflanzen wie Lavendel, Rosmarin, Thymian.

Sie duften ebenfalls sommerlich, machen den Rosen aber keine Konkurrenz.

Rosen gehören zur Gatung der Pflanzen. Stamm, Äste und Zweige der Rosen haben viele Stacheln – umgangssprachlich auch Dornen genannt. Diese Stacheln schützen die Rosen davor von Tieren gefressen zu werden und helfen den sogenannten Kletterrosen sich an einer anderen Pflanze festzuhalten. Letzteres ist heute im Garten sehr wichtig.

Die Rosen die wir im Laden kaufen wurden von Menschen gezüchtet. Mann nennt sie Kulturrosen oder Zuchtrosen. Wachsen Rosen in der freien Natur werden sie Wildrosen genannt.

Weitere Gartentypen

Hier finden Sie Videos und Erklärungen zu weiteren Gartentypen und Gartenstilen

Scroll to Top